Ratten

icon_rattenIn unseren Breiten kommt die Wanderratte am häufigsten vor. Sie bevorzugt feuchte und warme Umgebungen, ihre Baue müssen sie immer in der direkten Nähe von Wasserquellen beziehen. Als Wasserquellen können beispielsweise auch Flachdächer in Frage kommen soweit sich dort Wasser ansammeln kann.
Ratten sind Hygieneschädlinge. Sie verunreinigen die Umgebung mit Kot und Exkrementen, besonders ist auch ihre ständige Urinabgabe zu erwähnen. Da Ratten fast blind sind, geben sie auf Ihren Wanderungen kontinuierlich Urin ab, um sich daran orientieren zu können. Diese Urinspuren können wir mit Hilfe von Schwarzlicht identifizieren und die Fallen dort anbringen. Das vermehrte Aufkommen von Ratten ist auch auf die vielen Komposthäufen, weggeworfene Essensreste und die vielen Rückzugsmöglichkeiten in unseren urbanen Lebensräumen zurückzuführen. Die Wanderratte ist im Gegensatz zu unserer heimischen Hausratte keine heimische Art.
Ratten sind Überträger von Krankheitserregern auf Menschen und Haustiere, beispielsweise können sie Überträger von Trichinose, Toxoplasmose, der Maul und Klauenseuche, Cholera oder auch der Pest sein. Ihr Aufkommen sollte in jedem Fall sofort bekämpft werden da sich besonders die Wanderratte mit bis zu 12 Jungtieren pro Wurf sehr schnell ausbreiten kann.
Beispielsweise können in Schweinemastbetrieben grosse Probleme auftreten, sobald Ratten anwesend sind. Futtermittel, die mit Ratten in Berührung gekommen sind, werden von Schweinen nicht mehr angerührt.