Ameisen

icon_ameise proud ant formica rufa Heimische Ameisen werden primär als Nützlinge bezeichnet- und sind wie beispielsweise die Waldameise auch gesetzlich streng geschützt.
Allerdings kann das Eindringen beispielsweise der Pharaoameise- hierbei handelt es sich um eine vor rund 100 Jahren eingeschleppte Art, zu ernsthaften hygienischen Problemen führen. Pharaoameisen ernähren sich von Proteinen, daher droht bei einem Eindringen in den menschlichen Lebensraunm die aktue Gefahr der hygienischen Verunreinigung von eiweisshaltigen Nahrungsmittel. Pharaoameisen leben dazu in und an Gebäuden- sie sind physikalisch nicht an unsere Breiten angepasst. Die Nester sind meist sehr komplex in den Hauswänden aufgebaut, und sie besitzen im Gegensatz zu anderen Ameisenarten viele Königinnen.

Bekämpfung

Die Bekämpfung dieser Art muss sehr konsequent und kontrolliert ablaufen, sonst ist der Wiederbefall vorprogrammiert. Dazu ist es notwendig, die genaue Lebensweise der Ameisen zu kennen um gezielt vorgehen zu können.
Wir empfehlen daher in sensiblen Bereichen wie Krankenhäusern, allgemeinen Pflegeeinrichtungen wie beispielsweise Seniorenheimen sofortige Massnahmen kombiniert mit einem Monitoring-System. Die nachhaltige Beseitigung eines akuten Befalls zieht in der Regel eine bis zu zweijährige Behandlung nach sich.

Um welche Ameise handelt es sich?

Grundsätzlich wird zwischen „innen lebenden“ und „aussen lebenden“ Ameisen unterschieden. Nicht alle Ameisen dürfen bekämpft werden, viele Ameisenarten sind gesetzlich geschützt. Dies betrifft jedoch in erster Linie aussen lebende Ameisen, besonders in freier Natur. Daher ist zunächst eine Art Bestimmung notwendig.

Wie kann ich einen Ameisen-Befall erkennen?

Ameisenbefall erkennen Sie anhand von Holzkrümeln (Nestbau von Holzameisen), dem verstärkten Auftreten von fliegenden Ameisen oder ganz einfach an Ameisenstrassen oder einzelnen umherirrenden sogenannten Kundschafter-Ameisen. Ein anderes Indiz kann das verstärkte Auftreten von Schild- oder Blattläusen sein- Ameisen weisen eine hohe Arbeitsteilung auf und sind damit sehr komplexe Lebewesen, sie züchten diese Läuse regelrecht, um sie für ihre Nachkommenschaft zu melken.

Was sollte ich bei Ameisenbefall beachten?

Ameisen sind Hygieneschädlinge, es besteht die Gefahr durch Kontakt Krankheitserreger zu übertragen. Sie sollten in jedem Fall aus den Bereichen des täglichen Lebens ferngehalten werden.

Wie kann neuer Ameisenbefall vermieden werden?

Ameisenkolonien müssen nachhaltig bekämpft werden, das heisst alle ihre Königinnen müssen ausgeschaltet werden. Erst dann kann mit dem Verfugen von Rissen, oder anderen kleinen baulichen Massnahmen der Zugang zu ihren Verstecken verschlossen werden. Vorher macht das wenig Sinn, da die Ameisen immer einen Weg zu ihren Nestern finden werden.

Wie kann neuer Ameisenbefall vermieden werden?

Ameisenkolonien müssen nachhaltig bekämpft werden, das heisst alle ihre Königinnen müssen ausgeschaltet werden. Erst dann kann mit dem Verfugen von Rissen, oder anderen kleinen baulichen Massnahmen der Zugang zu ihren Verstecken verschlossen werden. Vorher macht das wenig Sinn, da die Ameisen immer einen Weg zu ihren Nestern finden werden.